Umsonst-Ökonomie / Solidarische Ökonomie
Display # 
# Web Link
1 Ressourcen-Pool (Online-Kostnixladen)
Der Ressourcenpool ist eine interaktive Internet-Datenbank. Jede/r kann und soll mitmachen! Hier können wir unsere eigenen Ressourcen aller Art (materielle und immaterielle) anderen Menschen ohne Gegenleistung zur Verfügung stellen. Analog dazu können wir natürlich auch nach von anderen angebotenen Ressourcen suchen.
Ein weiterer Aspekt ist auch die Zusammenlegung unserer materiellen und immateriellen Ressourcen. Bestimmte Ressourcen wie z.B. Autos, Werkzeuge und Maschinen, Wissen und Tätigkeiten, etc. können (alles auf freiwilliger Basis natürlich) in das Projekt eingebracht und gemeinsam genutzt werden.
2 Anders-Leben-Wiki: Umsonst-Ökonomie
Diese Seite sammelt Informationen über Gratisökonomie Initiativen (z.B. Verschenknetzwerke) bzw. Möglichkeiten, sich dem geldbezogenen Alltag zu entziehen (Umsonstökonomie)
3 Freegan in Österreich
Freegans (abgeleitet von engl. free für "frei" und vegan für eine Person, die keine Tierprodukte verzehrt) sind Menschen, die sich als Boykotteure der Überfluss- und Wegwerfgesellschaft eines ökonomischen Systems sehen, bei dem das Gewinnstreben über ethischen Gesichtspunkten steht. Sie versuchen, ohne zwangsläufig einhergehende eigene materielle Not möglichst weitgehend kostenlos zu leben.
4 Couch-Surfing
Kostenlose Schlafplätze auf der ganzen Welt.
5 Kongress f. Solidarische Ökonomie Wien 2009
DER PERMANENTE KONGRESS – NÜTZE DIE VERNETZUNGSPLATTFORM
Von 20. – 22.2. 2009 fand in Wien der Kongress „Solidarische Ökonomie“ mit großem Erfolg statt – etwa 1000 aktive TeilnehmerInnen kamen, über 130 Workshops, Vorträge etc. gab es.
Nach dem Kongress ist vor dem Kongress ist nach dem Kongress ist vor dem Kongress …………...
der nächste ist für Sommer 2012 angedacht… und dazwischen:
der permanente Kongress – nütze die Vernetzungsplattform - www.solidarische-oekonomie.at
Wir arbeiten an einer Ökonomie, die sich an den menschlichen, unseren, Bedürfnissen orientiert und nicht umgekehrt.